Stihl-tools.com

Garten- und Landschaftsbau
3 View
Article Rating
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд

Pilz Steppe Röhrling: Fotos und Beschreibung

Pfifferlinge: Fotos und Beschreibung

Der größte Vertreter der Pfifferling-Familie, der in Russland wächst, ist die Steppenart. Sie zeichnet sich durch besondere äußere Merkmale aus. Der Steppen-Pfifferling lebt nicht lange und die Erntezeit kann zwischen April und Juni liegen. Die Lebensdauer des Pilzes beträgt nur 5-7 Tage.

Wo leben Steppenmorchele?

Steppenmorchele benötigen trockene, aride Steppen für ihr vollständiges Wachstum und ihre Entwicklung. Die Pilze wachsen auf lehmigen Böden vom Prärien-Typ. Sie können in Kreisen wachsen, in einer Anzahl von 10 bis 15 um einen kleinen Bereich herum.

Steppenmorchele kommen im gesamten europäischen Teil des Landes vor und wachsen auch auf dem Gebiet Zentralasiens. Diese Pilze sind am häufigsten in folgenden Regionen zu sehen:

  • Krim;
  • Kalmückien;
  • Gebiet Rostow;
  • Gebiet Saratow;
  • Gebiet Wolgograd.

Wichtig! Trockene Frühlinge ohne Regen führen oft dazu, dass die Fruchtkörper der Steppenmorchele nicht wachsen, daher werden sie nicht jedes Jahr gesammelt.

Wie sehen Steppe Pilze aus?

Alle Arten von Pilzen bestehen aus einem Hut, einem Stiel und einem Fruchtkörper. Bei der Beschreibung der äußeren Merkmale werden auch die Farbtöne des Sporenpulvers berücksichtigt. Das Sporenpulver wird aus den Sporen des Fruchtkörpers gewonnen, um die Gattung und Eignung des Pilzes als Nahrung zu bestimmen. </ p>

Beschreibung des Steppe Pilzes: </ p>

  1. Hut. Hat einen hellbraunen Farbton und bildet sich als Kugel oder eiförmig oval. Ihr Durchmesser beträgt 2 bis 10 cm, besonders große Pilze wachsen auf bis zu 15 cm. Der Hut ist innen nicht gefüllt und in Abschnitte unterteilt. </ li>
  2. Stiel. Weiß, kurz, nicht länger als 2 cm. </ li>
  3. Der Fruchtkörper erreicht eine maximale Größe von 25 cm, wobei das Gewicht auf bis zu 2,5 kg zunehmen kann. Das Fleisch des Pilzes ist besonders elastisch. Das Sporenpulver hat einen cremefarbenen bis grauen Farbton. </ li>
    </ ol>
Weiterlesen:
Dekoratives Lagerfeuer - die Verkörperung der heimischen Feuerstelle

Kann man Steppenmorcheln essen?

Steppenmorcheln werden zum Trocknen oder Einlegen gesammelt. Sie gehören zu den essbaren Pilzen, die die geschmacklichen und aromatischen Eigenschaften von Morchelarten und getrockneten Steinpilzen perfekt kombinieren. Aus diesem Grund wird der Pilz auch als “Steppe Weiß” bezeichnet und oft als “König der Frühlingspilze” bezeichnet.

Geschmackliche Eigenschaften der Steppe morcheln

Die Steppe Morcheln werden aufgrund ihres ausgeprägten Pilzgeschmacks als Grundlage für Pilzsuppe empfohlen. Der aus dem Pilz hergestellte Pulver eignet sich zur Zugabe zu Vorspeisen und Hauptgerichten und wird als Basis für Saucen verwendet.

Beim Braten geben Morcheln einen besonderen Duft ab, daher eignen sie sich gut zum Zubereiten von Fleischspießen.

Getrocknete Steppe Morcheln, die zur Zubereitung von Vorspeisen und Hauptgerichten verwendet werden, werden 8-10 Stunden eingeweicht. Danach nehmen sie ihre ursprüngliche Form vollständig wieder an. Diese Eigenschaft ist besonders gefragt in der Kochkunst, daher werden aus Morcheln autorente Gerichte mit Restaurantpräsentation zubereitet.

Nutzen und Schaden für den Körper

Pilze sind ein besonderes Produkt pflanzlichen Ursprungs. Über den Nutzen und Schaden von Maronen kann man nach gründlicher Untersuchung der Eigenschaften und Auswirkungen der Bestandteile des Fruchtkörpers urteilen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Eigenschaften nicht ausreichend erforscht.

Es ist bekannt, dass diese Pilze Polysaccharide enthalten, die einen positiven Einfluss auf die Augenlinse haben. Dies erklärt Informationen über ihre Verwendung zur Behandlung von Augenkrankheiten.

Die Klassifizierung nach Nährwert teilt diese Sorte in die dritte Gruppe ein. Dies bedeutet einen geringen Gehalt an nützlichen Substanzen und Spurenelementen. Die Tabelle umfasst nur 4 Gruppen.

Es ist bekannt, dass das Produkt solche giftigen Substanzen enthält wie Gyromitrin und Methylhydrazin. Allerdings verschwinden sie vollständig beim Trocknen und bleiben beim Kochen im Wasser. Der Konsum des Produkts hängt vollständig von der Gesundheit des Menschen ab. Aufgrund möglicher negativer Reaktionen des Körpers sind diese Sorten für schwangere Frauen, stillende Mütter und Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.

Falsche Doppelgänger der Haarmütze

Eine der Gefahren beim Pilzsammeln ist die falsche Bestimmung der Zugehörigkeit. Obwohl die Haarmütze charakteristische Merkmale aufweist, wird sie oft mit falschen Streifenpilzen verwechselt.

Die Streifenpilze ähneln äußerlich, können auf offenen Waldflächen auftreten, die sich in der Nähe von Steppenregionen befinden, zur gleichen Zeit.

Streifenpilz auf dem Foto:

  • Die Poren bei giftigen Streifenpilzen sind chaotisch angeordnet, haben keine einheitliche Form, während sie bei essbaren Haarmützen symmetrisch angeordnet sind.
  • Im Inneren des Hutes essbarer Arten befindet sich ein hohler Raum, während er bei Streifenpilzen mit klebrigem Sekret bedeckt ist.
  • Haarmützen haben ein deutliches Pilzaroma, während Streifenpilze keinen Geruch haben.

Unter diesen Merkmalen lassen sich falsche Vertreter leicht erkennen. Darüber hinaus wird empfohlen, vor dem Sammeln ein Video erfahrener Pilzsammler anzusehen, auf dem man den Steppe Pilz gut betrachten kann.

Sammelregeln

Die Sammelsaison erstreckt sich über einen langen Zeitraum. Die Fruchtkörper können von April bis Juni reifen, wobei ihre Lebensdauer gering ist. Der Fruchtkörper kann innerhalb weniger Tage wachsen und bei warmem Frühling verkürzen sich die Reifezeiten. Pilzsammler streifen ab Ende März die Verbreitungsgebiete ab.

Beim Sammeln wird empfohlen, die Besonderheiten der Struktur zu beachten und die grundlegenden Regeln einzuhalten:

  • Mit einem kleinen scharfen Messer den Stiel direkt an der Basis abschneiden;
  • Die gesammelten Exemplare auf einem vorbereiteten Tuch in einem Korb verteilen, damit die Hüte nicht zusammengedrückt werden;
  • Vor dem Trocknen die Hüte ausblasen, da sich darin eine große Menge Sand, Staub und Graspartikel ansammelt.

Verwendung von Steppe Pilzen

Vor dem Kochen die Pilze unbedingt mit warmem Wasser abspülen, um Schmutzpartikel zu entfernen. Sie werden auf eine der folgenden Arten verarbeitet: gekocht und zu Gerichten hinzugefügt oder getrocknet und zur Aufbewahrung entfernt.

Zum Kochen eine große Menge Wasser nehmen, 20-25 Minuten bei starker Hitze kochen.

Achtung! Das Wasser nach dem Kochen ist nicht mehr für die weitere Verwendung geeignet.

Trotz des Namens “steppe Pfifferling” ist es strengstens verboten, Brühen für Suppen zu verwenden, wie es bei weißen Pilzen der Fall ist. Aufgrund des Toxingehalts kann eine Brühe zu einer Lebensmittelvergiftung führen.

Zur Trocknung werden Elektrotrockner oder Backöfen verwendet. Die Trocknungszeit hängt von der Größe des Fruchtkörpers und der Gesamtmenge der Pilze ab. Getrocknete Pfifferlinge sollten erst 3 Monate nach dem Trocknen verzehrt werden: Sie müssen an einem dunklen, trockenen Ort aufbewahrt werden, bevor sie verwendet werden.

Diese Art eignet sich nicht zum Einlegen oder Einmachen, kann aber als eigenständige Gericht verwendet werden. Der Produkt wird oft als Füllung für Pasteten verwendet oder zu einer Pilzmasse verarbeitet.

Getrocknete Exemplare sollten so aufbewahrt werden, dass sie keinen Kontakt mit Feuchtigkeit haben, da sonst der Pilzhut von innen verschimmelt, das Produkt seinen Geschmack verliert und unbrauchbar wird.

Wichtig! In Frankreich werden Steinpilze auf speziell angelegten Farmen für den weiteren Verkauf angebaut.

Schlussfolgerung

Der Wiesen Steinpilz ist ein essbarer Pilz, aus dem man leckere ungewöhnliche Gerichte zubereiten kann. Die Gefahr bei der Sammlung dieser Art besteht in der äußerlichen Ähnlichkeit mit falschen Doppelgängern. Erfahrene Pilzsammler empfehlen, ein Foto des Wiesen Steinpilzes mitzunehmen und es mit dem äußeren Erscheinungsbild und den charakteristischen Merkmalen zu vergleichen.

Ссылка на основную публикацию