Stihl-tools.com

Garten- und Landschaftsbau
8 View
Article Rating
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд

Wie man Pfifferlinge zubereitet: leckere Rezepte mit Fotos

Nicht jeder Liebhaber der ruhigen Jagd ist auf Steinpilze gestoßen, die im Frühling in den Wäldern auftauchen, sobald die letzten Schneehaufen geschmolzen sind. Sie zeichnen sich durch ein erstaunliches Aussehen aus, das bei Unkenntnis abschreckend wirken kann. Das Kochen von Steinpilzen ist auch nicht so einfach. Vor allem enthalten sie giftige Substanzen in ihren Fruchtkörpern, die richtig entfernt werden müssen. Aber in Bezug auf ihren Geschmack erscheinen sie vielen köstlicher als weiße Pilze, und sie werden oft mit delikaten Trüffeln auf eine Stufe gestellt.

Wie man Pfifferlinge vom Sand reinigen kann

Pfifferlinge kann man schwer mit anderen Pilzen verwechseln, da sie zu dieser Jahreszeit keine Konkurrenten haben, außer ihren nächsten Verwandten – die Schrittchen. Mit ihrem originellen Aussehen mit runzeligem oliv-braunem Hut, bedeckt mit einem netzartigen Muster, ziehen sie unerfahrene Pilzsammler an und stoßen sie gleichzeitig ab. Aber wenn man weiß, wie man Pfifferlinge richtig und lecker zubereitet, kann man noch eine nützliche Mahlzeit bekommen. Unsere Vorfahren haben diesen Pilz zur Bekämpfung von Sehproblemen verwendet, insbesondere zur Reinigung der Augenlinsen.

Trotz ihrer nützlichen und delikaten Eigenschaften werden Pfifferlinge als bedingt essbar eingestuft. Man darf sie keinesfalls roh verzehren. Jede kulinarische Verarbeitung dieser Pilze beinhaltet das Einweichen und Aufkochen.

Wichtig! Das Wasser nach dem ersten Kochen abgießen, da alle giftigen Substanzen in es übergehen.

Steinpilze unterscheiden sich auch dadurch, dass sie sehr gerne von winzigen Insekten bewohnt werden. Außerdem wachsen sie oft auf sandigem Boden und sind aufgrund ihrer besonderen Struktur oft mit Staub und Sand verstopft. Dabei zeichnen sich die Pilze durch eine erhöhte Zerbrechlichkeit aus, jede ungeschickte Bewegung kann dazu führen, dass sie brechen oder sich in Hunderte kleine Stücke zerfallen.

Weiterlesen:
Der Grillplatz - eine gute Einstimmung auf den Abend

Daher ist es nicht ratsam, die Pilze sofort von Sand und Müll zu befreien – es kann zu viel Abfall geben.

Erfahrene Pilzsammler empfehlen, sie zunächst in kaltem Wasser mit Salz einzuweichen und eine Weile darin zu lassen. Die Pilze sollten dabei mit den Stielen nach oben in den Behälter gelegt werden – dies erleichtert den Insekten den Ausstieg. Während dieser Zeit werden die meisten Käfer erfolgreich herausschwimmen und die Fruchtkörper verlassen. Anschließend wird das Wasser mit den Pfifferlingen auf mittlerer Hitze zum Kochen gebracht und etwa 10-15 Minuten gekocht. Das Wasser wird unbedingt abgegossen und die Pilze gründlich unter kaltem Wasser abgespült, um sie von Sand und anderem Waldboden zu befreien.

 

 

Achtung! Gekochte Pfifferlinge werden viel elastischer und fester und zerbröckeln nicht mehr so leicht.

Und die bereits gekochten Pilze können ruhig sortiert werden, indem man sie von verbleibenden Insekten und anderem Schmutz befreit. Die Stiele werden selten zum Essen verwendet, da sie nicht über die delikaten Geschmackseigenschaften der Hüte verfügen. Sie werden normalerweise abgeschnitten und weggeworfen.

Bevor die Pilze zum zweiten Kochen in Wasser gelegt werden, werden sie noch einmal gründlich unter kaltem fließendem Wasser abgespült.

Wie man Steinpilze kocht, damit sie nicht bitter werden

Im Gegensatz zu vielen Blätterpilzen mit offen bitterer Milch haben Steinpilze solche Eigenschaften nicht. Sie enthalten einfach giftige Substanzen, die beim Kochen aus dem Fruchtkörper in das Wasser übergehen. Aus diesem Grund praktizieren einige sogar das doppelte Kochen.

Das Wasser nach jeder Prozedur gnadenlos ausgießen. Die Kochzeit kann insgesamt 60-80 Minuten betragen. Obwohl einige es für ausreichend halten, Steinpilze beim ersten Kochen 10-15 Minuten lang zu kochen und beim zweiten Mal 20-30 Minuten lang kochen zu lassen.

Nach dem zweiten Kochen werden die Pilze nochmals in kaltem Wasser gespült und können dann für die kulinarische Zubereitung wie Braten, Backen, Schmoren oder Einlegen verwendet werden. Es sollten keine Fragen mehr auftauchen, wie man Pfifferlinge zubereitet – man kann einfach eines der unten beschriebenen Rezepte auswählen und entschlossen weitermachen. Jedes Gericht mit Pfifferlingen wird durch seine geschmackliche Qualität einen königlichen Tisch würdig sein.

Wie man Pfifferlinge richtig kocht

Wenn man allen oben beschriebenen Vorbereitungstipps folgt, kocht man Pfifferlinge genauso wie viele andere Pilze. Man sollte nur ihre zarte Struktur berücksichtigen und sich nicht zu sehr mit Gewürzen und Kräutern mitreißen lassen. Schließlich sollte man das besondere Pilzaroma der Pfifferlinge nicht übertönen.

Wie man frische Pilze aus dem Wald kocht

Es wurde bereits eine detaillierte Beschreibung gegeben, wie man frische Pilze aus dem Wald kocht.

Es ist ratsam, keine Zeit und Mühe zu sparen und nur einmal zu kochen. Es ist besser, sich abzusichern und die Pilze in zwei Schritten zu kochen, wobei jedes Mal die Brühe abgegossen wird, in der sie gekocht wurden.

Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall ist es ratsam, gesalzenes Wasser zu verwenden (auf 1 Liter Wasser – einen unvollständigen Esslöffel Salz). Im ersten Fall hilft dies zusätzlich, lebende Bewohner der Pilzkörper (Spinnen, Raupen, Käfer) loszuwerden, und im zweiten Fall verbessert es ihre Geschmackseigenschaften.

Wichtig ist auch der Prozess des Einweichens (mindestens eine Stunde lang). Dies ist notwendig, um eine größere Anzahl von Tieren zu ermöglichen, die Pilze noch vor dem Kochen zu verlassen. Es ist ebenso wichtig, die Steinpilze zuerst mit kaltem Wasser zu übergießen und nicht mit kochendem Wasser, damit sie dem Wasser eine größere Menge möglicher Toxine abgeben können.

Wie man getrocknete Steinpilze kocht

Es mag überraschend sein, aber Steinpilze, die als essbare Pilze gelten, können getrocknet werden. Allerdings können sie erst nach Ablauf von 3 Monaten nach dem Trocknungsprozess verzehrt werden, da in diesem Zeitraum die in den Pilzen enthaltenen Gifte vollständig verschwinden.

Vor dem Zubereiten von Gerichten aus getrockneten Steinpilzen werden die Pilze zu Hause zunächst eingeweicht und 40-60 Minuten in warmem Wasser belassen.

Das Wasser wird abgegossen, sie werden mit frischem gesalzenem Wasser übergossen und mindestens 10 Minuten lang gekocht, wobei das Wasser die ganze Zeit kocht. Die erhaltene Brühe wird wieder abgegossen und die Pilze können zur Zubereitung jeder Delikatesse verwendet werden.

Wie man eingefrorene Steinpilze zubereitet

Steinpilze werden vor dem Einfrieren immer abgekocht und das Wasser wird abgelassen. Daher können sie nach dem Auftauen, wenn sie Raumtemperatur erreicht haben und die Konsistenz frisch gekochter Pilze haben, für die Zubereitung eines Gerichts nach einem beliebigen Rezept verwendet werden.

Sie können auch problemlos auf dem unteren Regal des Kühlschranks aufgetaut werden. Wenn man die Pilze dort am Abend hineinlegt, kann man am Morgen bereits mit der Zubereitung des gewünschten Gerichts beginnen.

Leckere Steinpilzrezepte

Steinpilzgerichte können sehr vielfältig sein und die Rezepte reichen von einfachen Gerichten bis hin zu Snacks für festliche Anlässe.

Wie man Steinpilze koreanisch zubereitet

Dieses Rezept kann nicht nur Liebhaber der asiatischen Küche ansprechen, sondern auch alle, die eingelegte Pilzsnacks mögen.

  • 700 g ordnungsgemäß gekochte Steinpilze;
  • 2 Zwiebeln;
  • 2 EL Reisessig;
  • ca. 50 ml Pflanzenöl;
  • 2 EL Sojasoße;
  • je ½ TL gemahlener roter und schwarzer Pfeffer;
  • 2 TL Zucker;
  • 1 Lorbeerblatt;
  • Salz nach Geschmack;
  • ein paar Knoblauchzehen – nach Geschmack und Wunsch.
  • Die Zwiebel wird fein gehackt und in einer heißen Pfanne angebraten.
  • Die vorbereiteten und gekochten Pfifferlinge werden in mittelgroße Scheiben geschnitten und zu den Zwiebeln gegeben.
  • Die Gesamtbratzeit beträgt etwa 10 Minuten.
  • Essig, Sojasauce, Gewürze und Salz werden hinzugefügt und gut vermischt.
  • Alles wird vom Herd genommen und in ein keramisches oder Glasgefäß umgefüllt.

Hinweis! Zu diesem Zeitpunkt können Knoblauchstückchen hinzugefügt werden.

Wie man Eierschwämme zubereitet

Das Gericht, das nach diesem Rezept zubereitet wird, hilft dabei, die tägliche Speisekarte zu diversifizieren und eine besondere Note auf den festlichen Tisch zu bringen.

      • 300 g frische Eierschwämme;
      • 5 Hühnereier;
      • 100 g saure Sahne;
      • Pflanzenöl zum Braten;
      • 1 Bund frisches Grün (Petersilie oder Dill);
      • nach Geschmack Salz.
      • Frische Pilze werden traditionell zweimal in kochendem Wasser gekocht, dabei wird das Wasser immer abgelassen.
      • Sie werden in kaltem Wasser abgespült und dann übersiebt, um überschüssige Flüssigkeit abzutropfen.
      • Sie werden halbiert oder geviertelt und dann in einer heißen Pfanne mit Öl bis zur attraktiven Bräunung angebraten.
      • Die Eier werden in einem hitzebeständigen Behälter aufgeschlagen, mit saurer Sahne, Salz und Gewürzen nach Geschmack ergänzt und gut verquirlt.
      • Die gebratenen Steinpilze werden zur Ei-Mischung gegeben und alles bei mittlerer Hitze gekocht.
      • Unter ständigem Rühren wird das Gericht gekocht, bis es dickflüssig ist. Obenauf streut man fein gehacktes Grünzeug.
      • Heiß servieren.

Wie man Steinpilze mit saurer Sahne lecker zubereitet

Es ist sehr lecker, einfach Steinpilze mit Zwiebeln und saurer Sahne anzubraten.

      • 500 g gekochte Steinpilze;
      • 2 Zwiebeln;
      • 120 g saure Sahne;
      • 50 ml Pflanzenöl;
      • nach Geschmack Salz und schwarzer Pfeffer.

Die Zubereitung ist nicht schwierig:

      1. In einer Pfanne die in Ringe geschnittene Zwiebel goldbraun braten.
      2. Die Pilze hinzufügen und weitere 6-8 Minuten braten.
      3. Mit saurer Sahne, Gewürzen würzen und weitere 15 Minuten bei kleiner Hitze schmoren lassen.

Wie man Steinpilzsuppe richtig zubereitet

Es wird wahrscheinlich nicht gelingen, eine Suppe direkt aus Steinpilzen zu kochen, da diese Pilze keine Brühe abgeben. Aber als Hauptgeschmacks- und Aromazutat, zum Beispiel in einer Spargelcremesuppe, sind sie großartig.

Um Spargelsuppe mit frischen Steinpilzen zuzubereiten, benötigen Sie:

      • 600 g Spargel;
      • 200 g vorbereitete und vorgekochte Steinpilze;
      • 2 große Kartoffeln;
      • 1 Karotte;
      • 2 Stück Lauch;
      • 3,5 l Wasser;
      • 4-5 EL Olivenöl;
      • ¼ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer;
      • 2 EL Sahne;
      • ¼ TL Salz.
      • Den Lauch und die Karotte in dünne Ringe schneiden.
      • Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
    • Die Spargelstangen werden in mehrere Stücke geschnitten und die zarten Spitzen beiseite gelegt.
    • Das meiste Gemüse wird mit Wasser bedeckt und etwa 20-30 Minuten lang nach dem Kochen des Wassers gekocht.
    • Die Pilze werden in Stücke geschnitten und mit einem Teil der Lauchringe, Karotten und den zarten Spargelspitzen in kochendem Olivenöl angebraten, bis sie knusprig sind.
    • ¾ der Pilze werden zu dem gekochten Gemüse in den Topf gegeben, Gewürze und Salz werden hinzugefügt und zum Kochen gebracht.
    • Die Suppe wird mit einem Stabmixer püriert, Sahne wird hinzugefügt und alles wird gut vermischt.
    • Der restliche Teil der gebratenen Pilze mit Gemüse wird hinzugefügt und die fertige Suppe in Teller gegossen.

Wie man gebackene Pfifferlinge mit Kartoffeln zubereitet

Ein gewöhnlicher Auflauf aus Pfifferlingen und Kartoffeln zeichnet sich durch einen unvergesslichen Pilzgeschmack aus.

      • 1000 g gekochte Pfifferlinge;
      • 800 g Kartoffeln;
      • 150 g Hartkäse;
      • je 3 EL Mayonnaise und saure Sahne;
      • je eine Prise weißer und schwarzer gemahlener Pfeffer;
      • etwas Pflanzenöl zum Fetten des Backblechs;
      • Salz nach Geschmack.
      • Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden, die Pilze in kleine Stücke schneiden.
      • Das Backblech mit Öl einfetten und abwechselnd Kartoffeln und Pilzstücke darauf legen.
      • Den Käse fein reiben, mit Mayonnaise und saurer Sahne mischen, Salz und Gewürze hinzufügen.
      • Die Mischung wird oben auf die Pilze mit Kartoffeln aufgetragen.
      • In einem auf 180 ° C vorgeheizten Ofen etwa 40 Minuten backen.

Ein solches Gericht passt gut zu einem Salat aus frischem Gemüse.

Wie man Steinpilze richtig im Teig kocht

Dieser erstaunliche Snack schmeckt sowohl warm als auch kalt. Sie können es mit einer Senfsauce servieren oder einfach nur mit gehacktem Grün bestreut essen.

      • ca. 400 g gekochte Steinpilzhüte;
      • 100 ml Milch;
      • 1 Ei;
      • ca. 100 g Mehl;
      • eine Prise Gewürze: Kurkuma, gemahlener Pfeffer, geriebener Ingwer, Salz;
      • Sonnenblumenöl zum Braten.
      • In einer tiefen Schüssel mischen Sie Milch, Eier und Mehl. Die Konsistenz der Mischung sollte an dickflüssige saure Sahne erinnern.
      • Fügen Sie Gewürze hinzu und rühren Sie gründlich um.
      • In einer tiefen Pfanne das Öl bis zum Kochen erhitzen.
      • Tauchen Sie jeden Fliegenpilzhut in den vorbereiteten Teig und braten Sie sie dann von allen Seiten in Öl an.
      • Auf ein Papiertuch legen, um überschüssiges Fett abtropfen zu lassen.

Klosterrezept für Steinpilze

Um Steinpilze nach dem ursprünglichen alten Rezept zuzubereiten, müssen Sie Pilze unterschiedlicher Größe sammeln: große und kleine.

      • 500 g vorgekochte Steinpilze;
      • 2 Eier;
      • 1 EL Mehl;
      • 2 EL Butter;
      • 2 EL gehackte Petersilie;
      • Salz und Gewürze – nach Geschmack.
      • Die größten Pilze sofort beiseite legen.
      • Die kleineren Pilze hacken und mit Butter, Mehl und Gewürzen braten.
      • Eier hart kochen, in kleine Würfel schneiden.
      • Mit den angebratenen Steinpilzen mischen, Petersilie hinzufügen.
      • Die größten Steinpilze werden mit der Füllung gefüllt und in Butter gebraten, bis sie goldbraun sind.
      • 500 g Steinpilze;
      • 3 Tassen Mehl;
      • 250 g Butter;
      • 2 Hühnereier;
      • 0,5 TL Backpulver;
      • 1 TL Apfelessig;
      • 150 g saure Sahne;
      • 1 Bund Dill;
      • Sonnenblumenöl zum Braten;
      • nach Geschmack Salz.

Rezept für einen Pfifferlingkuchen

Sie sollten bereits wissen, wie man Pfifferlinge mit verschiedenen Zutaten zubereitet, aber dieses Rezept mit Foto beschreibt Schritt für Schritt den Prozess, wie man einen köstlichen Kuchen mit diesen einzigartigen Pilzen herstellt.

Die Pilze einweichen lassen und traditionell in zwei Wässern kochen.

    • Dann in kleine Stücke schneiden und 15 Minuten lang in Öl goldbraun braten.
    • Mit Sauerrahm übergießen und beiseite stellen, um zu marinieren.
    • Zum Zubereiten des Teigs Mehl mit weicher Butter und Eiern mischen. Nach dem Mischen Salz und Natron hinzufügen, das in Essig gelöscht wurde.
    • Den Teig in zwei Teile aufteilen. Einen Teil mit einem Nudelholz ausrollen und auf ein mit Butter vorbereitetes Backblech legen.
    • Die Füllung aus Steinpilzen mit Sauerrahm darauf verteilen, gleichmäßig verteilen und fein gehackten Dill daraufstreuen.
    • Zur Herstellung des Kuchens wird der zweite Teil des Teigs ausgerollt und damit die Füllung von oben bedeckt. Dabei werden die Ränder vorsichtig zusammengedrückt, um keine offenen Stellen zu hinterlassen, aus denen die Füllung beim Backen austreten könnte.
    • Anschließend werden mehrere Schnitte auf der Oberfläche gemacht und die Oberfläche des Teigs mit geschlagenem Ei bestrichen.
    • Der Kuchen wird in einem auf +190°C vorgeheizten Ofen gebacken. Die Backzeit hängt von der Teigdicke ab und kann zwischen 20 und 40 Minuten variieren.
    • Der Kuchen ist sowohl warm als auch abgekühlt gleich lecker.

Rezept für gedünstete Pfifferlinge in Sahne

Dieses zarte und leicht zuzubereitende Gericht kann selbst die anspruchsvollsten Feinschmecker begeistern.

      • 400 g gekochte Pfifferlinge;
      • 350 ml Sahne;
      • 150 g Käse;
      • 4 Zwiebeln;
      • 1 TL getrockneter Dill;
      • Salz nach Geschmack.
      • Die vorbereiteten Pilze in kleine Würfel schneiden.
      • Die Zwiebeln schälen, fein hacken und glasig braten.
      • Sie mit den Pilzen mischen und alles zusammen weitere 10 Minuten anbraten.
      • Den Käse fein reiben, Sahne, Salz und getrockneten Dill hinzufügen. Gut vermischen.
      • Die angebratenen Pilze mit der vorbereiteten Mischung übergießen, mit einem Deckel abdecken und bei schwacher Hitze 5 bis 10 Minuten dünsten.

Das zubereitete Gericht hat einen besonderen Geschmack, besonders wenn es warm serviert wird.

Kann man Maronen einfrieren?

Man kann nicht nur Maronen einfrieren, sondern sollte es sogar tun. Besonders, wenn man eine große Ernte der gesammelten Pilze für das ganze Jahr aufbewahren möchte.

Wie friert man Maronen für den Winter ein?

Vor dem Einfrieren sollte man mit frisch gesammelten Maronen alle oben genannten Vorbereitungsarbeiten mit Einweichen, Reinigen und zweifachem Kochen durchführen.

Zum Schluss werden die Pilze noch einmal gewaschen, um überschüssige Flüssigkeit abtropfen zu lassen. Anschließend werden sie in kleinen Portionen in Beutel verpackt, beschriftet, verschlossen und in das Gefrierfach gelegt.

Da Maronen nicht zweimal eingefroren werden können, ist es am besten, Beutel in einer Größe vorzubereiten, sodass der Inhalt jedes Beutels einmalig verzehrt werden kann.

Abschluss

Die Zubereitung von Pfifferlingen ist nicht so schwierig, wie es Anfängern in der Pilzwelt auf den ersten Blick erscheint. Wenn Sie jedoch alle Feinheiten bei ihrer Zubereitung beachten, können Sie eine Delikatesse erhalten, von der alle Bekannten und Freunde begeistert sein werden.

Ссылка на основную публикацию